abc-rezepte

Leckere Rezepte zum selber machen!



23
Feb

Jeder Speise den richtigen Topf

Kochprofis wissen heutzutage die schrägsten Tipps: Etwa dass man bestimmte Gemüsesorten nicht mit dem Messer schneiden sollte, sondern mit bloßen Händen reißen sollte, Orangen sich als aufgewärmter besser auspressen lassen oder sich das Brot in der Mikrowelle länger frisch hält. Diese und andere Tipps erhält man in diversen Fachlektüre oder auch schon einmal direkt von einer Fernsehserien. Bei so vielen ausgefallenen Ideen, sollte man aber das wichtigste beim Kochen nicht vergessen: Die Zutaten und vor allem die Kochutensilien in und mit denen sie zubereitet werden.

Rund oder doch oval

Nicht umsonst gibt es heute schon alle möglichen Formen, Größen und Strukturen vorn Töpfe und Pfannen. Je nachdem, ob man etwas dünstet, kocht, brät oder vielleicht auch grillt, eignet sich etwas anderes. Mitunter orientieren sich viele Töpfe auch schon an der Technik. Neue Herde verlangen mittlerweile auch schon modernstes Geschirr, so etwa ein Induktionsherd. Wie sollte sich aber eine Hausfrau bzw. ein Hausmann beim Einrichten der ersten eigenen Küche orientieren? Was braucht man an Zubehör unbedingt und auf was kann man dann doch eher verzichten?

Wok-Pfanne: Immer öfter bereitet man frisches Gemüse in der runden Pfanne zu. Durch ihre Form, die das gesündere Zubereiten von vitaminreichen Speisen ohne viel Fett ermöglicht. Entfaltet sich auch der Geschmack bei Fleisch und Gemüse ganz anders. Allerdings sollte man auch die Gewürze danach auswählen und nicht vergessen, dass ein WOK immer groß sein sollte und nie überladen werden sollte.

Grillpfanne: Um Fleisch mit der berühmten Streifenoptik zu grillen, sind spezielle Pfannen von notwendig. Die Rille sollten ungefähr zwischen einen halben und einem ganzen Zentimeter hoch sein, damit auch wirklich der Großteil von einem Steak oder auch einer Wurst anröstet.

Crêpes-Pfanne: Je dünner der Boden und je schnell die Pfanne sich erhitzt, desto besser werden auch die Pfannkuchen. Optimal ist auch eine schwarze Mustern, also Teflon, weil hier der Teig nicht so hartnäckig kleben bleibt.

Kasserole: Wer ein großes Stück Fleisch zubereiten will, sollte auch einen Riesentopf zur Verfügung haben. Auch Platz für das Entstehen einer guten Soße sollte vorhanden sein.

Soßentopf: Kleinere Behälter mit einem langen Henkel werden oft für das Kochen von Soßen verwendet. An Menge wird niemals viel kreiert. Mit dem langen Griff kann man auch ganz einfach damit arbeiten und die Flüssigkeit über diverse Speisen verteilen.

Comments are closed.